24

Zierkirschenhain

Zierkirschenhain

Navigationsbaum: Karte › Zierkirschenhain

Die Landschaft am Tor zum UNESCO-Welterbe »Oberes Mittelrheintal« hat zu jeder Jahreszeit ihre ganz eigenen Reize. Um zusätzlich im Frühjahr einen besonderen blühenden Akzent zu setzen, entstand die Idee für einen lockeren Hain aus japanischen Zierkirschen vor der grandiosen Kulisse der Weinberglandschaft.

Im Zusammenspiel mit verschiedenen Tulpensorten bieten die Zierkirschen einen reichen Blütenaspekt in Rosa- und Rottönen von Ende März bis Ende Mai. Dabei werden insgesamt acht verschiedene Zierkirschenarten und -sorten (früh- bis spätblühend) verwendet. Dadurch kann trotz der kurzen Blütezeit von nur ca. 1–2 Wochen je Art bzw. Sorte ein durchgehender Blühaspekt von 6 – 8 Wochen erzielt werden.

Verwendete Arten bzw. Sorten

  • Prunus ‚Accolade’
  • Prunus sargentii
  • Prunus serrulata ‚Shirofugen’
  • Prunus serrulata ‚Kanzan’
  • Prunus serrulata ‚Pink Perfection’
  • Prunus subhirtella ‚Fukubana’
  • Prunus x yedoensis
  • Prunus ‚Kursar’

Ergänzt werden die Zierkirschen durch einige große Kiefern und Hainbuchen, die ein übergeordnetes räumliches und strukturelles Gerüst des Parks bilden und einen Kontrapunkt zu den kleinkronigen Zierkirschen darstellen.