19

Hildegarten

Hildegarten

Navigationsbaum: Karte › Hildegarten

Eigentlich müsste dieser Beitrag »Hildegard-Garten« oder »Garten der Hildegard von Bingen« heißen. Aber das kleine Wortspiel war zu verlockend, und so wurde der Garten mit einem kleinen Augenzwinkern »Hildegarten« genannt. Die große Äbtissin des Mittelalters (1098–1179) möge diesen nicht ganz korrekten Umgang mit ihrem berühmten Namen verzeihen.

Umso genauer wird der Inhalt des Gartens behandelt. Als ständige Ergänzung zu den Ausstellungen zu Hildegard von Bingen im benachbarten Museum zeigt der Hildegarten zahlreiche Pflanzen, die Hildegard in ihrem Buch »Physica« beschrieben hat. In dieser bedeutenden Sammlung hat die gelehrte Benediktinerin insgesamt 293 Kräuter, Sträucher und Bäume mit ihrer (Heil-) Wirkung auf den Menschen beschrieben. Dieses Buch gilt als Quelle der heute sehr verbreiteten und populären Heilkunde Hildegards, die mittlerweile auch eine große kommerzielle Bedeutung erlangt hat.

Der Hildegarten setzt sich in insgesamt 15 Themenbeeten und 8 Einzelbeeten wissenschaftlich mit der »Physica« und den dort beschriebenen Heilwirkungen der Pflanzen auseinander. Die Form des 38 x 19 m und von einer 2-reihigen Hainbuchenhecke umfassten Gartens vermeidet dabei bewusst Anklänge an einen mittelalterlichen Klostergarten, denn einen »Hildegarten« hat es historisch nie gegeben. Dennoch geht die Wahl des gelb-rötlichen Sandsteins als Belagsmaterial für die Plätzchen und die Beeteinfassungen auf Hildegard zurück. Dieses Natursteinmaterial dürfte sie von ihrer Jugend auf dem Disibodenberg im Nahetal her gekannt haben. Die schmalen orthogonal gewinkelten Wege ermöglichen nur eine langsame ruhige Durchquerung des Gartens und fördern dadurch die Auseinandersetzung mit den Pflanzen Hildegards. Die kleinen Plätzchen mit Bänken laden zum Verweilen ein.

Der von Steinmetzen der Bildhauer- und Steinmetzinnung Rheinhessen gestaltete »Quellenbrunnen« am Eingang setzt sich künstlerisch mit der historischen Quellenlage als Grundlage des Hildegartens auseinander.

Öffnungszeiten

April bis Oktober täglich 9 bis 17 Uhr

Weitere Informationen zu Hildegard von Bingen finden Sie auf dem Internetportal „Land der Hildegard“